I
Transaktionsanalyse

 Transaktionsanalyse

Die TA ist eine recht junge Psychotherapierichtung und wurde von Eric Berne in den fünfziger Jahren entwickelt. Eric Berne wurde 1910 geboren und studierte Medizin. Er wurde von Paul Federn und Erik Erikson zum Psychiater ausgebildet.

Die TA ist eine Kommunikationstheorie und eine psychologische Betrachtungsweise, die in ihrer Anwendung Menschen dazu befähingen kann, ihr Denken, Fühlen und Handeln wie auch ihre Interaktionen mit Anderen besser zu verstehen. Daraus ergibt sich die Möglichkeit für einen konstruktiven Umgang mit sich selbst und Anderen.

Die TA wird in vier Anwendungsgebieten eingesetzt, um Menschen in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung zu unterstützen, zu fördern und zu begleiten. Dabei kann es sich um Einzelpersonen, Paare, Familien und Gruppen handeln.

Die Anwendungsfelder sind:     Psychotherapie

                                                 Pädogogik / Erwachsenenbildung

                                                 Organisation

                                                 Beratung

Grundüberzeugungen in der TA beziehen sich auf die Einstellungen zum Menschen, zum Leben überhaupt und auf Ziele als Triebfeder zur Veränderung.

Sie besagen:        Die Menschen sind in Ordnung

                           Jede/r hat die Fähigkeit zum Denken

                           Der Mensch entscheidet über sein eigenes Schicksal und kann seine Entscheidungen auch ändern

 

Diese Grundanschauungen führen zu zwei wichtigen Prinzipien in der TA-Praxis:
 

                          Die Grundlage für jede Arbeit ist ein Vertrag

                          Die Kommunikation ist frei und offen

Ziel allen Strebens ist die Autonomie des Einzelnen. Ist der Mensch autonom, so kann er/sie Spontanität, Bewusstheit und Intimität leben.

Link auf diese Seite von: ent-wick-lung.de/?gf_page=upload ent-wick-lung.de/